Digitalisierung

Digitale Übermittlung von Abrechnungs­belegen an ÖGK Wien

Digitalisierung bzw. digitale Transformation sind Begrifflichkeiten, die sowohl den privaten Alltag als auch die Arbeitswelt prägen und konstant beeinflussen. Auch im Gesundheitswesen hält diese seit einiger Zeit verstärkt Einzug. Speziell in herausfordernden Zeiten wie diesen, in denen Home-Office, Online-Austausch, etc. immer wichtiger werden, wird auch deutlich, wie unverzichtbar Digitalisierung ist.

Auch wir, opta data,  beschäftigen uns als innovatives IT-Unternehmen fortlaufend mit neuen Möglichkeiten, Prozesse effizienter, transparenter und zeitgemäßer zu gestalten. Aktuell setzen wir uns dabei, in enger Kooperation mit der ÖGK Wien (ÖGK-W), dafür ein, Potenziale optimal und effektiv zu nutzen bzw. neue, elektronische Prozesse und Verfahren zu entwickeln, die die Kassenabrechnung und im Speziellen die  Übermittlung von Abrechnungsbelegen deutlich vereinfachen und rationalisieren.

Digitale Zustellung von Abrechnungsbelegen

Im aktuellen Projekt setzen wir gemeinsam mit der ÖGK-W auf einen digitalen Datenaustausch. Anstatt die postalisch von den Leistungserbringern an opta data übermittelten Abrechnungsbelege nach der Verarbeitung erneut postalisch an die ÖGK-W weiterzuleiten, erfolgt die Übermittlung nun auf elektronischem Weg.

Was bedeutet das genau und wie sieht der Ablauf aus?

Leistungserbringer übermitteln ihre Abrechnungsbelege wie gewohnt postalisch an opta data.

opta data scant die Belege, erfasst die kassenseitig erforderlichen Daten und Informationen und erstellt den elektronischen Datenträger.

opta data übermittelt den elektronischen Datenträger wie gewohnt via Elda an die Krankenversicherungsträger.

opta data übermittet zusätzlich die Scans gesichert, auf elektronischem Weg via SFTP (Secure File Transfer Protocol) an die ÖGK-W.

Die ÖGK-W lädt die übermittelten Dokumente zur weiteren Verarbeitung und Prüfung herunter.

Was passiert mit den Originalbelegen?

Acht Wochen, ab dem Zeitpunkt der Abrechnung, erfolgt eine gesonderte Übermittlung der Originalbelege an die ÖGK-W. Dort werden die Originalunterlagen sicher aufbewahrt.

Vorteile für Leistungserbringer

Durch die elektronische Übermittlung der Abrechnungsbelege sind die Unterlagen zu jederzeit digital gesichert, abrufbar und für die weitere Datenverarbeitung verfügbar. Es wird dadurch für den Krankenversicherungsträger möglich, Abrechnungen schneller zu bearbeiten, da die elektronische Übermittlung von Abrechnungsbelegen deutlich weniger Zeit in Anspruch nimmt als auf herkömmlichen, postalischem Weg.

Ausweitung auf weitere Krankenversicherungsträger

Der Prozess der elektronischen Übermittlung der Abrechnungsbelege wird aktuell nur mit der ÖGK-W umgesetzt. Ziel ist es jedoch, die digitale Vorgehensweise weiter auszubauen und auch auf weitere Landesstellen der Gesundheitskasse auszuweiten. Gemeinsam kann so die Digitalisierung vorangetrieben werden und Prozesse können optimiert werden.

Sie möchten gerne weitere Details zur digitalen Übermittlung von Abrechnungsbelegen erfahren bzw. interessieren sich generell für Digitalisierung und im speziellen für Digitalisierung im Gesundheitswesen? Besuchen Sie uns dazu doch ganz einfach regelmäßig auf unserer Website bzw. in unserem opta data Journal. Sie können sich auch sehr gerne direkt für unseren Newsletter anmelden und verpassen so keine Neuigkeiten mehr!

Hier geht’s zur Newsletter Anmeldung:

opta data Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie über spannende Themengebiete

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner Daten zum Zweck der Zusendung des Newsletters gemäß den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann die Einwilligung jederzeit widerrufen.

Das könnte Sie auch interessieren: